Gut genug

Es gibt Fragen, die in deinem Kopf umherschwirren, ohne dass du es willst. Du urteilst über sie als Absurdität deiner Gedanken und dennoch wirst du sie einfach nicht endgültig los. Einer dieser Gedanken ist für mich: du bist nicht gut genug. Ich habe lange versucht, meine Familie stolz zu machen, aber es blieb schlichtweg unmöglich. Hatte ich tatsächlich etwas vollbracht, das den Stolz wert gewesen wäre, wurde mir mit Neid und Missgunst begegnet. Der Rest oder gar Fehltritte mit Überheblichkeit und einer "Ich habs dir doch gleich gesagt" Einstellung. Deshalb schaffe ich es nie, wirklich zu erwarten, dass ich etwas gut mache. Nicht einmal gut genug. Als der Hass von allen Seiten zu kommen begann, wurde es immer schwerer mich selbst auch nur als Menschen zu sehen. Ich fing an, nicht einmal mehr gut genug zu sein um leben zu dürfen, geschweigedenn glücklich zu sein. Heute bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich wieder vom Leben an sich überzeugt bin, so schwer es ist daran festzuhalten. Aber was mich verfolgt, ist das Gefühl, ja oft die Gewissheit niemals gut genug zu sein. In Belangen von Schule, von Leistung, von Träumen die ich niemals erreichen werde, aber schlimmer noch, nicht gut genug für Menschen. Nicht gut genug für meine Freunde, nicht genug für jeden den ich liebe, nicht gut genug für jemanden der etwas wie Liebe für mich empfinden würde. Selbst wenn sie mir sagen, ich läge falsch, ich sei entgegen meiner Überzeugung gut genug, so beweisen mir ihre Worte und Taten doch in schlechten Momenten immer wieder das Gegenteil, und das in absolut selbstsüchtigen und egozentrischen Kaskaden meiner eigenen Dummheit. Ich trete ihre Zuneigung mit Füßen, ohne das zu wollen. Ich lege mir selbst immer wider riesige Steine in den Weg. Doch bitte, wie kann ich gut genug sein, wenn am Ende doch nie ich die Wahl wäre? Ich weiß wie selbstsüchtig das ist, aber warum kann ich es nicht einmal sein? Ich war nie die eine beste Freundin, nie die erste wenn man Hilfe braucht, schon weil ich nie wirklich helfen kann und ich könnte niemals die Eine sein die man liebt. Selbst der eine Mensch, dem ich seine Zuneigung für mich bedingungslos glaube, könnte mich niemals so lieben. Es gibt bessere um uns herum bei denen er sagt wenn es anders wäre/ ich sie früher getroffen hätte/ das nicht passiert wäre dann würden wir zusammen sein und ich würde sie lieben. Bei mir scheint das ein absolutes Ding der Unmöglichkeit zu sein. SO ist das nun einmal bei mir. Ich mag nicht so schlecht sein wie ich denke, aber ich bin niemals gut genug. Vielleicht ist es bei manchen Menschen auch wirklich nur, dass mein Äußeres zu abstoßend oder zu peinlich ist, oder dass meine psychische Zerrüttetheit und meine Krankheit schlicht zu anstrengend ist, aber ich denke es liegt auch einfach an meiner Person selbst. Ich bin vielleicht erträglich, für manche sogar okay aber niemals, niemals gut genug. Spark

8.7.15 22:22

Letzte Einträge: Ich, Dieser Jemand, Entscheidungen, Insomniac, Genug

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen